Ev.-Luth. Kirchengemeinde Preetz
von Nordelbien zur Nordkirche

Losung für Montag ,
25.09.2017

Sein Zorn währet einen Augenblick und lebenslang seine Gnade. Den Abend lang währet das Weinen, aber des Morgens ist Freude.
Psalm 30,6

Aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es.
Epheser 2,8

Termine


Marktmusiken
(J. Mallek) Auch im Jahr 2017 wird die Reihe der Marktmusiken fortgeführt. Vom 20. Mai bis zum 09. September (außer am 08. Juli) haben Sie jeden Samstag die Gelegenheit ein 30 minütiges (Orgel-)Konzert bei freiem Eintritt zu erleben. Anschl. können Sie an einer Kirchenführung teilnehmen. Hier die Termine in der Übersicht:

03. Juni
Julian Mallek - Orgel
10. Juni
Eckhard Broxtermann (Laboe) - Orgel
17. Juni
Blockflötenensemble
24. Juni
Julian Mallek - Orgel
01. Juli
Posaunechor
08. Juli
keine Marktmusik
15. Juli
Vocalensemble „Psallite“
22. Juli
Henrich Schwerk (Plön) - Orgel
29. Juli
Siegfried Pohl - Orgel
05. August Fabian Luchterhandt (Lübeck) - Orgel
12. AugustNikolaus Krause (Selent) - Orgel
19. August
n.n.
26. August
Julian Mallek - Orgel
02. SeptemberLars Schwarze (Lübeck) - Orgel
09. September
Julian Mallek - Orgel



















 


Wandelkonzert
Sonntag | 10. September | 18:00 Uhr Christus-Erlöser-Kirche | ca. 19:15 Uhr Stadtkirche

(J. Mallek) Der Orgel“sommer“ findet 2017 zum ersten Mal an drei Sonntagen zwischen den schleswig-holsteinischen Sommer- und Herbstferien statt. Den Auftakt macht Julian Mallek mit einem Wandelkonzert. Beginn ist um 18:00 Uhr in der katholischen Christus-Erlöser-Kirche im Hufenweg 19. An der dortigen Pachen-Orgel wird es ein Programm mit Werken von Komponisten der französischen Romantik geben, u.a. teilen der 8. Symphonie für Orgel von Charles-Marie Widor. Ansch. wandeln wir in die Stadtkirche, Beginn dort ca. 19:15 Uhr. Hier wird uns an der historischen Plambeck/Rohlf-Orgel ein Programm mit Werken von z.T. noch lebenden Komponisten aus dem deutschen Sprachraum erwarten, wie z.B. Johann Sebastian Bach, Nicolaus Bruhns, Johann Ludwig Krebs und Franz Danksagmüller. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

"Die Glückseligkeit aller" - Musik und Dichtung
Freitag | 15.09.2017 | 19:00 Uhr | Kapelle Sophienhof
Kammermusik von A. Vivaldi, J.S. Bach, G. Ph. Telemann, L. Boccherini, R. Glière, S. Sciarrino
Gedichte von Fr.G. Klopstock, J. v. Eichendorff, E. Möricke, J.W. v. Goethe, R.M. Rilke u.a.
Streichtrio der Hamburger Camerata: Meike Thiessen und Decheng Chen, Violine; Georg Pawassar, Violoncello; Katharina Schütz, Rezitation
Eintritt 10,- €
Vorverkauf: Buchhandlung am Markt, Lange Brückstr. 1a, Preetz und an der Abendkasse Kapelle Sophienhof
Orgelkonzert – Prof. Arvid Gast (Lübeck)
Sonntag | 24. September | 18:00 Uhr | Stadtkirche

(J. Mallek) Das zweite Konzert in der Reihe des Preetzer Orgelsommers spielt der renommierte Konzertorganist und Lübecker Orgelprofessor Arvid Gast. Arvid Gast studierte Orgel und Kirchenmusik in Hannover bei Ulrich Bremsteller. Bereits während des Studium gewann er mehrere Orgelwettbewerbe und übernahm 1990 das Amt des Organisten und Kantors an der Hauptkirche St. Nikolai zu Flensburg. 1993 wurde er als Professor für Orgel an die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig berufen und zum Leipziger Universitätsorganisten ernannt.
Seit 2004 ist Arvid Gast Professor für Orgel und Leiter des Studienganges Kirchenmusik an der Musikhochschule Lübeck. Im Januar 2005 wurde er zum Titularorganisten der St. Jakobi-Kirche Lübeck mit ihren bedeutenden historischen Orgeln ernannt. 2007 rief er den „Internationalen Dieterich-Buxtehude-Wettbewerb“ ins Leben, der alle drei Jahre in Lübeck ausgetragen wird. Darüberhinaus ist er seit 2008 Titularorganist der Konzerthalle „Georg-Philipp-Telemann“ in Magdeburg.
Arvid Gast konzertiert und unterrichtet im In- und Ausland; als Juror wirkte er bei vielen renommierten Wettbewerben u. a. in Tokyo, Graz, Leipzig oder Alkmaar mit.
Zahlreiche Aufnahmen und CD-Einspielungen vermitteln einen lebendigen Eindruck von der Breite und Vielfalt seines Repertoires, wobei die Werke des norddeutschen Barocks, Johann Sebastian Bachs und der Deutschen Romantik eine ganz besondere Stellung einnehmen.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.